Oft hört und liest man in Verbindung mit Webseiten den Begriff SEO. Doch was bedeutet SEO? Mit SEO bezeichnet man die Suchmaschinenoptimierung von Webseiten. Es ist die Abkürzung aus dem Englischen von Search Engine Optimization. Doch wie wirkt sich die Suchmaschinenoptimierung auf Webseiten aus und was geschieht mit Seiten die nicht für Suchmaschinen optimiert wurden?

Jede Webseite lebt davon, dass sie viele Besucher hat. Nur dann ist sie effektiv. Damit regelmäßig viele Besucher auf die Seite gelangen muss sie von den Usern einfach und schnell gefunden werden. Diesen Service bieten die Suchmaschinen und Webkataloge im Internet an. Der User gibt ein Stichwort ein oder sucht nach einer Kategorie. Suchmaschinen und Webkataloge listen alle verfügbaren Seiten auf. Hierbei sind manche Seiten ganz vorn, andere aber weit hinten. .Da kaum ein Unser die hinteren Seiten anschaut, haben die zuerst aufgelisteten Seiten viele Besucher. Diese Seiten wurden für die Suchmaschinen optimiert und sind weit vorn im Ranking. Daher ist SEO wichtig für alle Webseiten.

Schon beim Webhosting beginnt die Optimierung für die Suchmaschinen. Nicht alle Webhosting-Pakete sind geeignet. So sollte man sich nur für ein Paket entscheiden, das Logfile-Analysen möglich macht, Weiterleitungen und auch das Einrichten von Subdomains zulässt. Die nächsten SEO-Kriterien sind die Wahl des Domainnamens und der Seitentitel. Der Domainname sollte zum Unternehmen passen und das Unternehmen repräsentieren. Wenn passend, kann man auch hier schon ein wichtiges Schlüsselwort unterbringen. Besteht der Domainname aus mehreren Worten, dann kann man diese mit dem Bindestrich trennen.

Die Schlüsselwörter, auch Keywords genannt, sind die Wörter, die der User in die Suchmaschine eingibt, wenn er nach einem speziellen Thema sucht. Mit speziellen Tools kann man diese Keywords statistisch erfassen. Die am häufigsten verwendeten Schlüsselwörter sind sehr wichtig und werden im Seitentitel und im Text untergebracht.

Die Webseite sollte keine Frames enthalten. Seiten mit Frames sind für die Suchmaschinen leere Seiten und werden kaum in ein hohes Ranking kommen. Die Suchmaschinen wichten Subdomains relativ hoch. Daher sollten zu jeder Internetpräsenz auch Subdomains eingerichtet werden. Die Texte sollten einen Anteil von 3 – 5% an Keywords enthalten. Wichtig ist, dass die Keywords genau so geschrieben werden, wie der User sie eingibt. Damit der Besucher länger auf der Seite bleibt, sollten die Texte informativ und interessant sein. Auch Links zu anderen Seiten, die zu dem Thema der Seite passen, sind für viele Besucher interessant. Je öfter die eigene Seite von anderen Seiten verlinkt wird, desto höher wird sie von den Suchmaschinen gewichtet. Links steigern also das Ranking. Aber auch ausgehende Links können das Ranking erhöhen.

Wenn man im Bereich SEO über wenige Kenntnisse verfügt, dann sollte man sich von einem der vielen Unternehmen beraten lassen, die sich auf die Optimierung von Webseiten spezialisiert haben.

Kategorien